Qualitätssicherung bei regionalen Produkten durch die „mobile Grundfutteranalyse“

Das erste mobile Futteranalysegerät in Kärnten wird über das LEADER-Förderprogramm finanziert. Mit diesem Gerät können Landwirte die Qualität ihrer Futtermittel künftig günstiger, schneller und umfassender überprüfen. 

Bisher mussten Landwirte ihre Futtermittel in externen Labors, die zumeist im EU-Ausland stationiert sind, untersuchen lassen. Der Prozess war teuer und langwierig. Dies ändert sich jetzt: Im Rahmen des LEADER-Projektes „Mobile Grundfutteranalyse Mittelkärnten“ hat der Agrarhandel Krassnig aus Meiselding als Projektträger das erste mobile Futteranalysegerät für die Region angeschafft. Über das LEADER-Programm der EU konnten Mittel für die Anschaffung dieses Geräts bereitgestellt werden.

Damit können die heimischen Landwirte ihr Futter künftig günstiger, schneller und umfassender überprüfen lassen. Dies ist ein großer Vorteil für die regionale Landwirtschaft.

„Mit der Nutzung der mobilen Grundfutteranalyse steht unseren bäuerlichen Veredelungsbetrieben ein innovatives Instrument zur Verfügung, um die Wertschöpfung auf ihren Betrieben zu steigern“, erklärt DI Bernd Krassnig, Bürgermeister der Gemeinde Mölbling.

Immerhin ist es vielen Landwirten wichtig, die Bestandteile ihrer Futtermittel zu analysieren, um auf Fehler in der Ernte, der Konservierung und im Futtereinsatz Rückschlüsse ziehen zu können und diese in weiterer Folge nachhaltig zu vermeiden.

Mit dem AgriNIR W Analysegerät ist es möglich, Futtermittel direkt vor Ort zu analysieren und somit Aufschluss über Fehler in der Futterernte, der Futterkonservierung und des Futtereinsatzes zu bekommen.
„Dies ist ein wichtiger Schritt zur Qualitätssicherung bei regionalen Produkten“, betont Dr. Andreas Duller, Geschäftsführer der Regionalentwicklung kärnten:mitte. „Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Landwirtschaft zu fördern und damit auch den Erhalt von Arbeitsplätzen zu sichern.“

„Silage Tage“ in Mittelkärnten

Bernd Krassnig vom Agrarhandel Krassnig in Meiselding wird das Analysegerät in der Region kärnten:mitte zum Einsatz bringen und interessierten Landwirten direkt am Hof Aufschluss über die Qualität und die Bestandteile ihrer Futtermittel geben. Zudem will Bernd Krassnig mehrmals jährlich Silage-Tage veranstalten. Während dieser Silage-Tage haben Landwirte in Mittelkärnten die Möglichkeit, Grassilage- und Maissilage-Proben mitzubringen. Dabei sollen die Einzelbestandteile und die Qualität der Grundfuttermittel gemessen werden, um Fehler in der Konservierung bzw. Aufbereitung festzustellen. An diesen Silage-Tagen werden u. a. voraussichtlich Unternehmen wie die Kärntner Saatbau, Schaumann, sowie Experten der Landwirtschaftskammer und der Fachschule Althofen teil.

Das Analysegerät „AgriNIR W“ wurde bereits bestellt und kann nach Überprüfung der Kalibration und Anschluss an die EDV umgehend zum Einsatz kommen.

 

Zum Downloaden:

Kurzbeschreibung_Mobile Grundfutteranalyse

Formblatt zur Projektauswahl_Mobile Grundfutteranalyse

Beitrag teilen!
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung teilen. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.