RM Regionalmanagement kärnten:mitte GmbH   
RE-KM Logo

LEADER

Was ist LEADER???

  • Das LEADER-Programm ist Teil des Österreichischen Programms für Ländliche Entwicklung (LE2020).
  • Es ist eine Regionalförderung und dient der Erhaltung, Weiterentwicklung und Stärkung des Ländlichen Raums.

 

Prinzip der Selbstbeteiligung

Der Grundsatz der LEADER-Förderung, dass die Bürger die Entwicklung ihrer Region selbstbestimmt in die Hand nehmen, bedeutet auch, dass die Gemeinden eigenverantwortlich agieren und einen Teil der für die einzelnen Projekte benötigten Mittel selbst tragen. Mit der LEADER-Förderung wird so zugleich das Bürger-Engagement honoriert und eine wesentliche Anschubfinanzierung für Projekte geleistet, die ohne diese Mittel keine Chance auf eine Realisierung hätten.

 

Die Entstehung eines LEADER-Projektes

Der erste Schritt ist die Formulierung einer schlüssigen schriftlichen Projektbeschreibung. Hierzu stellt das LAG-Management den Projektentwicklern einen kommentierten Projektbogen zur Verfügung, der Hilfestellung bei der Konkretisierung und Strukturierung der Projektidee gibt. Die Projektbeschreibung ist die Basis, auf welcher eine erste Einschätzung, ob das Projekt den Kriterien der LEADER-Förderung und den Projektauswahlkriterien der LAG kärnten:mitte entspricht, vorgenommen werden kann.

 

Vorfinanzierung durch die Projektträger

Die Trägerschaft und die Gesamtfinanzierung eines Projektes müssen zwingend geklärt sein – die besten Projektideen scheitern an diesen Punkten! Denn die Förderung über LEADER erfolgt im Erstattungsprinzip, d.h. der Projektträger muss zunächst für die gesamten Projektkosten die Vorleistung gehen können. Mit der Projektumsetzung darf erst nach Beantragung und Bewilligung begonnen werden.

 

Transparente Projektauswahlkriterien

Die Projekte werden nach einem Katalog aus Pflichtkriterien, fakulativem Kriterium, Zusatzkriterien und Ausschlusskriterium beurteilt. Um die Projektauswahl zu bestehen, muss ein Projekt nachfolgenden Anforderungen erfüllen: eine Mindestpunktzahl von 28 Punkten, in allen Pflichtkriterien und dem fakultativen Kriterium mindestens einen Punkt sowie eine positive Bewertung im Ausschlusskriterium. Werden eine oder mehrere der Anforderungen nicht erfüllt, hat das Projekt das Auswahlverfahren nicht bestanden.

 

Was zeichnet ein LEADER-Projekt aus?

  • Innovation, Kooperation, Vernetzung, sektorenübergreifende Ansätze, Nachhaltigkeit…
  • Grundsätzlich geht es um die Entwicklung unseres Lebensraums, um das Kreieren und Umsetzen von Lösungen regionaler Herausforderungen.
  • LEADER bedeutet innovativ zu denken (Lösungen für regionale Fragen neu zu denken).
  • Gelebte Kooperation zwischen Gemeinden und einzelnen Sektoren.
  • Das Projekt muss in die LEADER Strategie passen!

 

Wer wird gefördert?

Als Förderungswerber kommen in Betracht:

1. Gemeinden

2. Sonstige Förderungswerber:

  • natürliche Personen
  • im Firmenbuch eingetragene Personengesellschaften
  • juristische Personen sowie
  • deren Zusammenschlüsse
  • Personengemeinschaften (insbesondere bei Kleinprojekten)

Doppelförderungen müssen ausgeschlossen werden!

 

Was wird gefördert?

Maßnahmen:

  • zur Steigerung der Wertschöpfung im ländlichen Raum
  • zur Festigung oder nachhaltige Weiterentwicklung der natürlichen Ressourcen und des kulturellen Erbes
  • zur Stärkung der für das Gemeinwohl wichtigen Strukturen und Funktionen unter Berücksichtigung sozialer Gruppen und Altersschichten
  • Anbahnung, Vorbereitung und Umsetzung nationaler und transnationaler Kooperationsprojekte
  • laufende Kosten des LAG-Managements (LEADER-Büro) sowie Sensibilisierungsaktivitäten

 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Grundvoraussetzung ist die Auswahl eines Projektes durch die anerkannte LAG auf Basis der LES (Strategiepapier der LAG).

Mit dem Projekt darf frühestens nach Einreichung eines Förderantrages bei der bewilligenden Stelle (Amt der Kärntner Landesregierung) mit einer positiven Beurteilung durch das Projektauswahlgremium der LAG begonnen werden.

 

Förderungsart und –ausmaß:

Der Fördersatz wird in der LES festgelegt, für alle Förderungswerber transparent beschrieben und öffentlich zugänglich gemacht (z.B. Homepage).

Für weitere Informationen wird daher auf die jeweilige LAG bzw. die auf der Homepage der selbigen veröffentlichten LES hingewiesen.

 

Kleinprojekte lt. Richtlinie:

Kleinprojekte haben einen gemeinnützigen Charakter und können von gemeinnützigen Organisationen/NGOs/Gemeinschaften umgesetzt werden. Die Gesamtkosten eines Vorhabens liegen bei maximal 5.700 Euro und sind anhand einer Kostenkalkulation plausibel darzustellen.