LEADER-Projekt „Natursprung kärnten:mitte“: Artgerechte Tierhaltung im Mittelpunkt

Im Rahmen eines LEADER-Projektes gründen sechs Bauern aus der Region kärnten:mitte die Kooperation „ARGE Natursprung Schelmberg“. Ziel ist die artgerechte Haltung von Tieren in der Landwirtschaft und die entsprechende Bewusstseinsbildung für „faire“ Lebensmittel.

Die Landwirte haben es in Österreich nicht leicht. Vor allem die kleinstrukturierte Landwirtschaft ist einer tagtäglichen Existenzbedrohung ausgesetzt. Die Bilder vom idyllischen Bauernhof haben oft wenig mit der Realität von Landwirtschaften zu tun.

Sechs Bauern aus fünf Gemeinden in der Region kärnten:mitte – Guttaring, Straßburg, Kappel, St. Georgen und Metnitz – setzten ihre gemeinsame Vision im Rahmen eines LEADER-Projektes in die Realität um: „Das idyllische Bild von der Landwirtschaft, das uns allen von Werbemedien vermittelt wird, soll auch tatsächlich Realität werden“, sagt der Sprecher der ARGE, Erich Pirolt, Landwirt aus Guttaring. „Eine Vision vom freien Bauern mit glücklichen Tieren, der die Menschen in seiner Umgebung mit stressfreien, guten, sauberen und fairen Lebensmitteln versorgt und der die Konsumenten in die Abläufe am und um den Bauernhof einbezieht“.

Bewusstseinsbildung

Die sechs Bauern produzieren und vermarkten ihre Produkte im Rahmen des Projektes unter der Marke „Natursprung Kärnten Mitte“.

Zusätzlich zur Produktion von Lebensmitteln „aus dem Natursprung“ ist die Bewusstseinsbildung ein wesentlicher Bestandteil des Projektes: Die Veranschaulichung und Nachvollziehbarkeit des Konzepts sowie die Philosophie soll durch entsprechende Werbemittel (Folder, Homepage etc.), sowie durch gezielte Informationsmaßnahmen wie Führungen, Diskussionsabende, Verkostungen, Workshops, Ausstellungen und Messeauftritte erreicht werden. Durch gezielte Information und Diskussion wird das Bewusstsein über die Wirkung von qualitativen, biologischen, nachhaltigen und fairen Lebensmitteln geschärft. Damit verbunden wird die Bedeutung regionaler Produkte und seiner Hersteller sichtbar.

Die Vorträge sind zu verschiedensten Themen geplant, wie gesunde Nahrungsmittel, artgerechte Tierhaltung, ökologische Zusammenhänge (Ressourcenverbrauch, Klimawandel etc.), körperliche und seelische Gesundheit. Einer der sechs Projektbeteiligten ist Klinischer- und Gesundheitspsychologe und Psychotherapeut. Er wird das Bewusstsein für menschliche Grundwerte, Verhalten, Umgang mit Mensch und Tier etc. schärfen. Unter dem Thema „Futter für die Seele“!

Bauernladen

Außerdem wird am Schelmberg (Übergang vom Görtschitztal nach Guttaring) ein Bauernladen errichtet. Ein Kommunikationsraum, eine Brotbackstube, Verarbeitungsräume für Fleisch, Gemüse und Kräuter werden entstehen. Einmal pro Monat oder auch öfters ermöglicht eine Führung am Hof das unmittelbare Erleben der Tierfamilien sowie der Produktion (Schaubackstube, Kräutergarten, Obstgarten, Fleischveredelung etc.).

„Die Landwirtschaft hat in der Region kärnten:mitte einen hohen Stellenwert“, sagt Dr. Andreas Duller, Geschäftsführer der Regionalentwicklung kärnten:mitte. „Unsere Region ist geprägt von vielen landwirtschaftlichen Betrieben und Produzenten. Die Konsumenten schätzen zunehmend hochwertige regionale Produkte. Dieses LEADER-Projekt leistet einen maßgeblichen Beitrag zur Stärkung der landwirtschaftlichen Betriebe und trägt zudem auch zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung bei“.

Beitrag teilen!
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung teilen. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.