„Himmelberger Naturapotheke – bewusst- gesund – genau da!“

Kraft der Kräuter zur Gesundheitsförderung nutzen!  Im Rahmen dieses  Projekts  wird der Bevölkerung  profundes Wissen rund um die Naturkräuter der Region vermittelt. Außerdem soll ein eigener Tee kreiert, und ein Buch herausgegeben werden. Das Projekt wird im Rahmen des LEADER-Programms gefördert.

Himmelberg als künftiger „Kräuter-Hotspot“? Man ist derzeit auf dem besten Weg dorthin! Der Verein „Die Kärntner Volkshochschulen“ als Projektträger stellt im Rahmen des Projektes „Himmelberger Naturapotheke – bewusst – gesund – genau da“ der heimischen Bevölkerung die vorhandenen Kräuter in der Region vor, und vermittelt ihre Wirkung und ihre Einsatzmöglichkeiten.

Naturkräuter nehmen einen wichtigen Platz in der persönlichen Gesundheitsförderung ein, denn sie stärken auf natürliche Art und Weise das Immunsystem. Wer auf die Kraft der Kräuter setzt, sollte sich intensiv damit auseinander setzen. Küchenkräuter, Würzkräuter oder Heilkräuter, von Arnika bis zur Zitronenmelisse – die Vielzahl an Kräutern ist riesig. Da  bedarf es an Information und Wissen, wie man Kräuter erkennt, sie richtig zuordnet und welche Anwendungsmöglichkeiten und Heilwirkungen es gibt.

Himmelberg als eine „Gesunde Gemeinde“ ist in Sachen Gesundheitsvorsorge- und Erhaltung sehr engagiert. Bürgermeister Heimo Rinösl: „Das Thema Gesundheit hat in der Gemeinde Himmelberg schon seit mehreren Jahren Priorität. Das Interesse in der Bevölkerung an Gesundheitsthemen und alternativen Heilmöglichkeiten nimmt stetig zu, daher haben wir uns entschlossen, dieses Projekt im Sinne der Menschen der Region durchzuführen“.

Im Zuge des Bildungs- und Gesundheitsprojekts „Himmelberger Naturapotheke – bewusst – gesund – genau da“ werden in der Gemeinde Himmelberg Vorträge und Workshops durchgeführt, an denen jeder teilnehmen kann. Mittlerweile fanden bereits zwei Vorträge rund um Kräuter und Gesundheitsprävention statt, die auf sehr großes Echo stießen – an die 80 Personen waren pro Vortrag dabei!

Weiters werden auch Kräuterwanderungen und Kochworkshops durchgeführt. Außerdem ist geplant, zwei nachhaltige, regionale Produkte zu entwickeln: Zum einen den „Himmelberger Kräutertee“, zum anderen das Buch „Himmelberger Naturapotheke“ mit viel fachlichem Hintergrundwissen. Ziel ist es, die Bevölkerung für das Thema „Kräuter“ zu sensibilisieren und sie nachhaltig weiterzubilden.

„Es geht uns um Bewusstseinsbildung, Gesundheitsförderung und Wissensvermittlung“, bringt es Mag. Isabella Penz  vom Verein „Die Kärntner Volkshochschulen“ als Projektträger auf den Punkt.

„Bei diesem Projekt werden natürlich vorkommende Ressourcen der Region genützt“, betont Dr. Andreas Duller, Geschäftsführer der Regionalentwicklung kärnten:mitte. „Wir unterstützen im Rahmen des LEADER-Förderprogramms nachhaltige Projekte, welche unsere Region stärken. Die Himmelberger Naturapotheke zählt eindeutig dazu“.

 

Zum Downloaden:

Kurzbeschreibung_Himmelberger Naturapotheke

LAG-Formblatt Himmelbergs Naturapotheke

 

 

 

Beitrag teilen!
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung teilen. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.