„Fenstergucker“ – Schau-Fenster beleben Friesach

In der Innenstadt von Friesach stehen viele Geschäftsflächen und damit verbunden auch Schaufenster leer. Der Verein „Mittelalterliches Friesach“ repräsentiert mit seinen mittelalterlich gewandeten Mitgliedern die Stadt bei verschiedensten Anlässen. Obmann Max Koschitz und sein Herold Mag. Heinz Gressel haben es sich zur Aufgabe gestellt, leere Schaufenster so zu gestalten, dass Gäste und Einheimische kurzweilig bei einem Spaziergang durch Friesach viel über die Stadt und ihre Geschichte erfahren. Damit hinterlässt die Innenstadt einen positiven, belebten Eindruck trotz leer stehender Geschäfte. Interessante historische Themen gibt es in der Geschichte von Friesach zuhauf. Das Projekt „Fenstergucker – Schau-Fenster beleben Friesach“ ist ein Langzeitprojekt, weil Schaufenster auch umgestaltet werden und mit neuen Inhalten neues Interesse wecken sollen. Die Schaufenster sind auch in der Dämmerung gut einsehbar und in den Nachtstunden bis 22 Uhr beleuchtet. Die Schaufenstergestaltung trägt dazu bei, dass man gerne durch die Stadt flaniert, weil es etwas zu sehen, zu lernen und manchmal zum Schmunzeln gibt. Letztlich sollten sich nachhaltig Geschäfte in der Innenstadt ansiedeln. Durch die Schaufenstergestaltung mit typischen Stadt- und Regionalthemen fallen die Leerflächen nicht so augenscheinlich auf. Die Innenstadt hinterlässt quasi einen positiven, belebten Eindruck.

Fotohinweis: LAG kärnten:mitte

Zum Downloaden:

Fenstergucker

Formblatt zur Projektauswahl_Fenstergucker

Beitrag teilen!
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung teilen. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.