Ein „Garten der Begegnung und Integration“ entsteht in Klein St. Paul

Im Rahmen eines LEADER-Kleinprojektes wird gemeinsam mit der Bevölkerung ein Garten zum gemütlichen Verweilen geschaffen. Alle fünf Sinne sollen dabei angesprochen werden.

Im Ortskern von Klein St. Paul liegt ein unbebautes Grundstück im Kirchenbesitz, das zu einem Garten der Sinne umgestaltet wird. Einheimische und Gäste können den öffentlichen Garten als Ort der Begegnung und der Erholung gemeinsam nutzen. Nach Beendigung der Umbauarbeiten werden hier alle fünf Sinne angesprochen. Die notwendigen Erdarbeiten und Planierungen werden über LEADER-Mittel finanziert.

Der Garten soll über die Schönheit und Wirkung der Pflanzenwelt die Kommunikation zwischen allen Menschen, die in der Gemeinde wohnen anregen. Projektträger ist die Pfarre Klein St. Paul.

Mit diesem LEADER-Kleinprojekt wird zugleich der Ortskern durch den Garten erweitert – dazu soll die bestehende Mauer abgerissen werden.

Garten- und Kräuterbeete werden entstehen, Sitzgelegenheiten aufgestellt und der gesamte Garten barrierefrei gestaltet. Pflastersteinen werden zu einem Rondell verlegt. Es soll nicht nur ein optischer Blickfang werden, sondern auch die Möglichkeiten bieten, sich interkulturell zu treffen und gemeinsam kleine Veranstaltungen abzuhalten.

Dieses Projekt trägt zur internen Dorfkommunikation bei – alle Menschen der Gemeinde sind Zielgruppe, insbesondere sollen auch ältere Personen, die den Garten als Treffpunkt nutzen können. Ein wichtiger Aspekt ist die Integration und der Austausch mit Menschen anderer Herkunftsländer. Der Abriss der Mauer soll übrigens auch in unseren Köpfen versinnbildlicht werden…..!

Beitrag teilen!
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung teilen. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.